Verfasst von: Salyasin | Juli 22, 2009

So winzig war ich auch mal o.O

Kaum zu glauben, aber noch vor einem Jahr war ich genauso winzig wie dieses kleine Schildkrötchen, das gerade mit seiner Eischale kämpft :D

Baby Nummer 6 auf dem Weg ins Leben :)

Baby Nummer 6/2009 auf dem Weg ins Leben :)

 Go go, du schaffst das! Nur noch ein bisschen!

Verfasst von: Salyasin | Juni 7, 2009

Den ganzen Vormittag …

… hat es hier in Strömen geregnet und alles ist nass geworden :(

Sogar die Blümchen sind nass

Sogar die Blümchen sind nass

In unserem Schildkröten-Gewächshaus hat es zwar kuschlige 23°C, aber draußen ist es halt einfach am schönsten. Und als die Sonne ein bisschen durch die Wolken blitzte, sind wir auch gleich rausmarschiert. Zwar ist der Boden noch etwas feucht, aber das trocknet jetzt hoffentlich schnell ab :)

Endlich wieder Sonne!

Endlich wieder Sonne!

Hoffentlich bleibt es jetzt eine Weile sonnig! Wie ist das Wetter eigentlich bei euch heute?

Verfasst von: Salyasin | Juni 4, 2009

Schafskälte …

Brrrrrrr, heute ist es vielleicht kalt hier! Obwohl die Sonne immer wieder durch die Wolken scheint, hat es grade mal 15°C – igitt!!

Mein Mensch sagt, das wäre die Schafskälte und die würde immer Anfang Juni kommen. Hmmmmm … wenn das für Schafe ist, warum frieren dann wir Schildkröten?!?

Jedenfalls hab ich bei diesen Temperaturen keine Lust, irgendwas zu unternehmen. Da verkriech ich mich doch lieber im Gewächshaus und schlafe ‘ne Runde.

Die anderen Schildkröten sehen das genauso – alle lümmeln irgendwo rum und haben zu nichts Lust. Also weg mit dir, du blöde Schafskälte – wir wollen es warm haben!

Nur 15°C draußen - brrrrr! Ich friere!

Auch Hazelchens Geschwister frieren und sind lustlos.

Verfasst von: Salyasin | Juni 3, 2009

Die nächste Generation …

… ist schon im Anmarsch – bzw. im Brutapparat :D

19 Eier im Brutapparat

19 Eier im Brutapparat

Bei exakt 32,5°C schlummern die Eier von vier Schildkrötendamen vor sich hin – und entwickeln sich hoffentlich zu niedlichen kleinen Schildkrötenbabys :) Mein Mensch ist sehr gespannt, ob unser Nachwuchsmännchen gute Arbeit geleistet hat. 

1. Gelege:

Sarah – 6 Eier – gelegt am 20. Mai

Sarah ist übrigens auch meine Mutter und sie ist immer sehr routiniert im Ablauf der ganzen Eiablage. Ein echter Profi! Zielstrebig stapft sie auf den Legehügel im Gehege und fängt ohne große Umstände einfach an, ein Loch zu buddeln. Eier rein, Loch zu, fertig. Total unkompliziert!

2. Gelege:

Safira – 5 Eier – gelegt am 22. Mai

Safira hat dieses Jahr das allererste Mal Eier gelegt! Sie sind deutlich kleiner als die der anderen Schildkrötendamen und vermutlich auch nicht befruchtet (das ist bei einem Erstgelege eher selten der Fall). Obwohl es für sie das erste Mal war, hat sie das mit dem Ausheben der Eigrube, dem Legen und dem anschließenden Zugraben der Eigrube ganz prima hinbekommen. Es hat zwar alles etwas länger gedauert, aber mit den Jahren bekommt sie da bestimmt mehr Übung :)

3. Gelege:

Hermine – 2 Eier – gelegt am 24. Mai

Hermine lässt sich normalerweise nicht bei der Eiablage erwischen und es gelingt meinem Menschen wirklich nur ganz selten, ihre Eier zu bergen, weil sie meistens klammheimlich irgendwo im Gehege versteckt werden. Aber dieses Jahr saß die gute Hermine weithin sichtbar mitten auf dem Legehügel und hat ganz selbstverständlich ihre Eier dort abgelegt. Zwar sind es nur zwei Stück, aber dafür sind sie ungewöhnlich groß.

4. Gelege:

Karlotta – 6 Eier – gelegt am 27. Mai

Karlotta ist die Anspruchsvollste der Schildkrötendamen. Sie läuft meist tagelang suchend umher und gräbt unzählige Probelöcher, bis sie sich dann endlich für einen Eiablageplatz entscheidet. Jedes noch so kleine Steinchen stört sie und sie gräbt nur dort ihre endgültige Eigrube, wo ihr alles perfekt erscheint. Seltsamerweise ist sie beim Zugraben dann aber am schlampigsten von allen Mädels :)

Sarah bei der Eiablage

Sarah bei der Eiablage

Verfasst von: Salyasin | Juni 2, 2009

Tadaaaa – hier bin ich wieder!

Na, kennst du mich noch?

Seit fast einem Jahr hab ich mich nicht mehr zu Wort gemeldet, und da dachte ich mir: Es wird mal wieder Zeit!

Und hier bin ich!

Hazelchen im Juni 2009

Hazelchen im Juni 2009

 

Wie man sieht, habe ich mich prächtig entwickelt :D Aus dem ständig schlafenden Schlüpfling ist ein lebhaftes und munteres Jungtier geworden, das liebend gerne durch die Gegend stapft und nach leckeren essbaren Blättchen sucht. Echt, du glaubst ja gar nicht, wie viel meine Beinchen mich Tag für Tag tragen! Und besonders gern klettere ich über Steine und Äste – so ein bisschen Sport hat ja auch noch niemandem geschadet und das ist ein tolles Training für meine Muskeln.

Seit ich Mitte März wieder aus meiner 10-wöchigen Winterstarre erwacht bin, genieße ich das Leben in vollen Zügen! Unser Mensch hat uns vor ein paar Tagen sogar ein neues Babygehege gebaut, in dem wir uns die ersten Jahre aufhalten dürfen. Das ist vielleicht schön geworden! Ich fühle mich jetzt schon richtig wohl dort.

Links ein vierjähriges Jungtier

Links ein vierjähriges Jungtier

Mein Mensch meint zwar, da würden noch ein paar Pflanzen und andere Deko fehlen, aber mir gefällt es auch so schon. Mein Mensch will aber in den nächsten Tagen noch daran arbeiten, sodass im Gehege dann an meinem ersten Geburtstag (25. Juli) eine tolle Schildkröten-Geburtstagsparty gefeiert werden kann :D

Ab ca. 250 Gramm dürfen wir dann ins Gehege zu den Großen umziehen … aber das dauert bei mir noch ne ganze Weile :D Ich habe ja immerhin inzwischen das stolze Gewicht von sage und schreibe 27 Gramm erreicht. Toll, was? Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich einen riesigen Appetit entwickelt habe und den ganzen Tag am Knabbern bin ;)

Zu unserem Gehege gehört übrigens auch ein beheizbares Gewächshaus. Die Tür wird nachts zwar zugemacht, um uns zu schützen, aber tagsüber steht sie offen und wir können rein- und rausspazieren, wie es uns beliebt.

Vierjähriges Jungtier an der Gewächshaus-"Haustür" :)

Vierjähriges Jungtier an der Gewächshaus-"Haustür" :)

Innen drin ist es gemütlich eingerichtet mit verschiedenen Schlafplätzen, Trinknapf und anderem. Hier könnt ihr mal ein paar meiner Geschwister sehen, die sich mit einem Jungtier von 2005 im Gewächshaus aufhalten – ich persönlich bin ja lieber draußen :)
Im Gewächshaus

Im Gewächshaus

So, für heute war’s das erst mal – aber du wirst bald wieder von mir hören!
Verfasst von: Salyasin | Juli 31, 2008

Yoshi – unser allerliebster Hund

Mein Leben ist im Moment grad ziemlich langweilig und es gibt im Grunde nichts über mich zu berichten – ich schlafe fast den ganzen Tag unter dem Spaghnum-Moos in der Baby-Box und strecke trotz herrlichem Sonnenschein nur gelegentlich mal mein Köpfchen in die Sonne.

Damit es trotzdem unterhaltsam hier bleibt, dachte ich mir, dass ich euch der Reihe nach all die Tiere vorstelle, die hier mit mir leben. Das gibt Stoff für viiiiiiiiiiele Tage ;)

Den Anfang macht natürlich unser Yoshi – der allerliebste Hund der Welt :)

Yoshi - der allerbeste Hund der Welt!

Yoshi - der allerbeste Hund der Welt!

Im Jahr 2001 kam der am 10. Juli geborene Yoshi als damals 12 Wochen alter Welpe zu meinen Menschen – ein knuddeliges Fellknäuel, das damals aber bereits 8 Kilo auf die Waage brachte. Es war also abzusehen, dass aus dem Kleinen mal ein ganz Großer wird ;) Inzwischen hat er knapp über 40 kg – wenn man das mit meinen 11 Gramm vergleicht …

Yoshi ist ein “Bauernhofmischling” – eigentlich weiß keiner so genau, was alles durch seinen Stammbaum gelaufen ist. Sicher sagen konnten die Besitzer seiner Mischlings-Mutter nur, dass ein Großer Schweizer in seinen Genen steckt (wie ein Berner Sennenhund, nur kurzhaarig) und wohl auch ein Bernhardiner. Sicherlich noch ein oder zwei andere Rassen, aber das lässt sich nicht mehr genau feststellen :)

Vom Charakter her ist er zwar wachsam, aber sehr ruhig und absolut gutmütig. Er hat keinerlei Jagdtrieb und eine unendliche Geduld mit allem, was kleiner ist als er selbst, weshalb er sich mit all unseren anderen Tieren blendend versteht.

Hat er nicht eine zuckersüße Lakritznase?

Hat er nicht eine zuckersüße Lakritznase?

Mich hat er auch schon beschnuppert (seine Nase ist viiiiiiiiiiel größer als ich!!!), aber wir Schildkröten sind nicht weiter interessant für ihn – meist beachtet er uns gar nicht. Er freut sich nur, wenn er gelegentlich mal mit ins Gehege der großen Schildkröten darf – da er dort nur selten drin ist, gibt es eine Menge zu schnuppern für ihn :)

Verfasst von: Salyasin | Juli 29, 2008

Oooooh, wie lecker!

Nach dem Baden (siehe vorhergehender Artikel) habe ich mich ja erst mal wieder ins Spaghnum-Moos verkrochen. Aber irgendwie rumorte es in meinem kleinen Bäuchlein und ich wusste erst nicht richtig, was ich mit diesem neuen Gefühl anfangen soll.

Also bin ich mal aufgestanden und hab ein paar Runden durch die Baby-Box gedreht – so viel sind meine kurzen Beinchen noch nie gelaufen! Aber die funktionieren echt gut, die Beinchen ;)

Da uns mein Mensch ja gerne so ein bisschen verwöhnt, hat sie als “Nachtisch” nach den Wildkräutern eine Hibiskusblüte aus dem Garten in kleine Stückchen zerteilt und mit in die Baby-Box gelegt. Und bei meiner Wanderung bin ich dann nach einer Weile auch bei so einem Blütenblatt angekommen. Mhmmmmm – das riecht vielleicht gut! Also ich kann dir sagen … da läuft einem das Wasser im Mund zusammen!

Hazelchen frisst zum ersten Mal!

Hazelchen frisst zum ersten Mal!

Ehe ich mich versah, hatte ich das ganze Blütenstück aufgefuttert! Scheinbar war das nicht nur für mich was ganz Tolles, sondern auch für meinen Menschen. Denn sie hat mich sehr gelobt und sich riesig darüber gefreut, dass ich mit meinen vier Lebenstagen schon selbstständig auf Futtersuche gehen kann. Sie meint, das wäre ein sehr gutes Zeichen und dass ich wohl ein gesundes, kräftiges Schildkrötenbaby sei.

Also, das wusste ich ja vorher schon … Na ja, ein Mensch ist halt nur ein Mensch und kann nicht alles wissen :)

Verfasst von: Salyasin | Juli 29, 2008

Heute ist Badetag!

Richtig gelesen – auch wir Schildkröten-Babys werden regelmäßig gebadet. Allerdings nicht, um uns zu säubern – obwohl ich das durch das Einbuddeln schon nötig hätte ;)

)

Ganz schön dreckig, das Hazelchen :)

Wenn mein Mensch uns einmal wöchentlich in lauwarmem Wasser badet, dann dient das in erster Linie der Regulierung unseres Flüssigkeitshaushalts – über den Dreck macht sie sich keine Gedanken, beim nächsten Einbuddeln ist der eh wieder dran ;)

Wir Schildkröten können aber auch über die Haut und die Kloake Wasser aufnehmen, außerdem trinken wir unheimlich gerne unser “Badwasser”. Oft koten und urinieren wir dann sogar. Eklig, ich weiß … aber andererseits sieht mein Mensch dann, ob alles in Ordnung ist oder ob einer von uns Durchfall hat. Und da wir die Urate als weißen Schleim mit ausscheiden, kann sie auch anhand der Beschaffenheit der Urate sehen, ob wir gesund sind und ob wir ausreichend Flüssigkeit zu uns genommen haben.

Und deshalb müssen alle Jungtiere regelmäßig in die “Badewanne”!

6 Winzlinge in der "Badwanne"

6 Winzlinge in der "Badewanne"

Na ja, es ist eigentlich auch recht angenehm – da das Wasser lauwarm ist und mein Mensch darauf achtet, dass wir da drin vor Wind geschützt sind, gibt es Schlimmeres ;)

Baden macht allerdings hungrig – heute gabs Kapuzinerkresse (Blätter und Blüten), Malve, Löwenzahn, Wegerich, Ackerwinde (Blätter und Blüten) und Klee zur Auswahl. So richtig gefressen hab ich aber immer noch nicht – ich hab nur mal ein Blättchen in den Mund genommen und einmal abgebissen. Das wars dann auch schon :)

Baden macht hungrig!

Baden macht hungrig!

Vielleicht versuche ich es später noch mal – jetzt geh ich erst mal wieder schlafen. Bis denn!

Verfasst von: Salyasin | Juli 28, 2008

Juchu, schönes Wetter!

28°C im Schatten, strahlender Sonnenschein – na, das nenn ich doch mal Schildkrötenwetter :)

Weil die warme Sonne einen so schön an der Nase kitzelt, sind wir Kleinen aus dem Moos aufgetaucht und haben uns mal ein bisschen an die frische Luft gewagt.

Erste kurze Ausflüge an die Sonne

Erste kurze Ausflüge an die Sonne

Noch nehmen wir keine richtigen Sonnenbäder, so wie die großen Schildkröten das gerne und regelmäßig tun – aber so ein bisschen die Wärme genießen, das ist nicht schlecht ;)

Gefressen hab ich aber lieber noch nichts, obwohl mein Mensch uns heute sogar ein Stück Hibiskus-Blüte mit in die Baby-Box gelegt hat – das ist was besonders Leckeres, meinte sie. Und scheinbar stimmt das, denn die Babys vom Erstgelege sind gleich drüber hergefallen und haben sich satt gefressen.

Na ja, mir genügt noch der eingezogene Dottersack aus dem Ei, ich warte mit dem richtigen Fressen noch ein bissel. Vorerst verschwinde ich lieber erst mal wieder in den Schatten – zu viel Sonne ist nicht gut für uns Winzlinge.

)

Ich verkrieche mich mal wieder :)

Bis zum nächsten Mal!

Verfasst von: Salyasin | Juli 27, 2008

Meine Geschwister

So, heute will ich euch auch mal meine 5 Geschwister vorstellen :)

Wir liegen alle gemeinsam unter dem Spaghnum-Moos in der Baby-Box. Damit man uns sehen kann, hat mein Mensch das Moos mal zur Seite geräumt – und da sind wir!

Hazelchen mit 5 Geschwistern

Hazelchen mit 5 Geschwistern

 Ich bin übrigens das zweite Schildkrötchen von rechts :)

Die beiden ganz links am Rand sind übrigens aus dem ersten Gelege meiner Mama und schon 17 Tage alt. Sie sind deutlich munterer und erkunden neugierig die Baby-Box. Wir Kleineren schlafen derzeit noch den ganzen Tag :)

Die “Großen” fressen auch schon ordentlich – besonders gern mögen sie Löwenzahn, Milchdisteln und Wegerich. Ob mir das wohl auch schmecken würde? Muss ich bei Gelegenheit mal ausprobieren …

Löwenzahn, Wegerich und Milchdisteln ... lecker!

Löwenzahn, Wegerich und Milchdisteln ... lecker! (Zweieinhalb Wochen alter Schlüpfling)

Older Posts »

Kategorien

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.